Text: Marc Keiterling
Fotos: Deutsche Post
Online: 07.Februar 2016

 Capri Briefmarkenblock„Schreib´ mal wieder!“ Neee, keine Mail und keine WhatsApp. Wir Freunde des alten Blechs halten doch die analogen Zeiten hoch. Einen Brief, wie früher. Der ist final zu frankieren und dies ist nun so sehenswert wie – nie!

Schon 2015 warf die Deutsche Post AG zwei Briefmarken auf den Markt, die wunderschöne Oldtimer zieren. Die beiden Kleber mit dem Wert von 1,45 Euro zeigen einen roten BMW 507 und einen Mercedes 220 S der Baureihe 111.

Seit dem 2. Januar 2016 kostet ein Standardbrief nun 70 statt 62 Cent. Das erhöhte Porto lässt sich seither in schöner und schönster Weise auf zwei Marken abbilden. Der erste Porsche 911 Targa ab 1965 ist ein Traumauto. Der Capri 1 stellt ab 1969 den ersten echten Volkssportler schlechthin dar. Der Schönere von beiden? Öhm, Tjaaa: Ach, entscheidet einfach selbst! Zur Wahl des Capri schreibt die Deutsche Post: „Mit seiner Mischung aus Sportwagenoptik, grundsolider Großserientechnik und erschwinglichem Preis erschloss er ein ganz neues Marktsegment“. Dieses charmante „Auto-Quartett“  wurden von dem Designer Thomas Serres aus Hattingen an der Ruhr gestaltet.

Klassiker Briefmarkenquartetteinzelne Briefmarke Capri I

Wie es sich für die alten Zeiten gehört, sind die Postwertzeichen für PS-Freunde selbstverständlich „nassklebend“. So kann man sich den Capri lecker anschlecken. Oder hat noch jemand einen Briefmarkenbefeuchter auf dem Schreibtisch stehen?

2017 wird aus dem Quartett dann ein Sextett. Die Post wird ihre Sonderreihe über „Klassische Deutsche Automobile“ mit den Motiven Opel Manta A und VW Golf 1 fortsetzen. Das ist herrlich konsequent, auch der Capri war bekanntlich beim Geburtsjahr  dem Manta ein Jahr voraus. Den entsprechenden Antrag der Post hat das Bundesfinanzministerium genehmigt.

Online: 07.Februar 2016