Text: Guido Heisner
Fotos: Frank Pachan
Online seit: 08.Juni 2017

Auf Schalke und überhaupt in Gelsenkirchen „is immer wat los“, wie es in hiesiger Mundart heißen würde. Mitten im Februar erwischte es uns vom Capri Club Westerholt mit unserer Halle in Gelsenkirchen-Bismarck aber eiskalt - am Ende wurde uns jedoch richtig warm ums Herz. Und das kam so.

Wir erhielten so mir nichts dir nichts eine Anfrage von einem Fotografen aus dem Großraum Montabaur im Westerwald. Frank Lutzebäck war auf der Suche nach einem kultigen Ort für den Jahreskalender „Schrauberträume 2018“. Heißt: Hobbywerkstätten mit wundervollen Fahrzeugen – und, ja die haben wir!

Lack und Leder im Pott
Lack und Leder im Pott

Wenn ihr nun aber denkt „OK, da wird mal wieder ´ne olle Bude mit alten Autos abgelichtet, kenn´ ich schon“ - dann habt ihr Euch getäuscht. Obendrauf – und das ist wörtlich gemeint – gab es Aleksa. Sie ist ein Model aus der Ukraine und reist für Photoshootings durch ganz Europa. Am 4. Februar 2017 war sie bei uns und anschließend noch in Wuppertal und dann für Bademoden in Paris. Ihr erahnt, was bei uns in den Fokus genommen wurde. „Schrauberträume 2018“ wird ein erotischer Kalender für Auto-Enthusiasten.

Vier Stunden lang dauerte das Shooting in unserer heiligen aber kalten Halle. Aleksa zeigte dabei professionelle Disziplin und es glänzte nicht nur der Lack an unseren Fahrzeugen. Sie zeigte sich dabei sehr wandlungsfähig und der Fotograf holte alles aus seiner Kamera heraus. Dabei spielte er geschickt mit Licht und Schatten und wusste instinktiv, wann er den Auslöser betätigen musste.

Der CCW war allerdings der zusätzliche Garant für ein erfolgreiches Fotoshooting. Neben der Location boten wir einen umfassenden Service an, der nur schwer zu überbieten ist. Die Jungs gaben ihr Bestes! Stephan sorgte für heißen Kaffee und suchte fachmännisch die knappen Kostüme aus. Markus hielt mit Smalltalk Aleksa bei der Stange und bedeckte sie liebevoll mit einem wärmenden Mantel. Arthur eilte mit dem heißen Gebläse herbei und Dirk kümmerte sich mit einem breiten Grinsen im Gesicht um das Dolmetschen zwischen Aleksa und Fotograf Frank. Frank mal zwei übrigens, Clubmitglied Frank Pachan sicherte für alle einige zusätzliche Schnappschüsse.

Da kein reinrassiger Capri-Kalender entstehen wird, steuerte Arthur neben seinem warmen Gebläse auch noch seinen Triumph Spitfire bei, der sogleich von Aleksa zur Spielwiese umfunktioniert wurde. Oh ja, nicht nur unsere Klassiker haben tolle Gelenke!

Lack und Leder im Pott
Lack und Leder im Pott