Text: Marc Keiterling
Video: n-tv PS Das Automagazin
Online seit: 04.Mai 2017

Schon vor ziemlich genau einem Jahr lenkte Michael Roth, 3. Vorsitzender des Capri Clubs Deutschland, seinen 1984er 2,8 Super Injection für die Fernsehkameras über die landschaftlich reizvollen Strecken seiner Heimat. Daraus wurde ein insgesamt reizvoller Film aus Anlass des Produktionsendes 1986, der im April dieses Jahres endlich bei n-tv zu sehen war. Schaut mal rein!


Online seit: 28.April 2017

Liebe Capri-Besitzer,

im kommenden Jahr wird unser Lieblingsauto 50 Jahre alt. Zwar wurde der Capri erst Anfang 1969 offiziell vorgestellt. Doch der Produktionsanlauf startete bereits im November 1968.

Am 19. Dezember 1986 lief schließlich das allerletzte Exemplar vom Band. In Köln gefertigt waren es zuletzt nur noch Rechtslenker für den britischen Markt. „280 Brooklands“ heißt das dunkelgrüne Final-Modell. Nach 1.886.647 Einheiten war für den Capri Feierabend.

Ford Capri Bj. 69
280 Brooklands

Aus Anlass des kommenden Jubiläums würden wir gern mit den Besitzern des ältesten erhaltenen Capris und des jüngsten erhaltenen Capris in Kontakt kommen. Dabei ist es unerheblich, ob Sie/Du Mitglied des Capri Club Deutschland sind/bist.

Baumonat und Baujahr lassen sich am Typschild in der Fahrgestellnummer ablesen. Hinter „GAEC“ folgen zwei weitere Buchstaben. Diese geben Auskunft über Monat und Jahr der Produktion. Wir träumen daher von „HS“ (November 1968) und „GG“ (Dezember 1986), würden uns aber auch über den Kontakt zu einem „HT“ (Dezember 1968), einem „GA“ (November 1986), einem frühen 69-er oder einem späten 86-er sehr freuen.

Wenn Sie/Du einen solchen Capri besitzen/besitzt, bitten wir um eine kurze Meldung mit den wichtigen Kontaktdaten, der Fahrgestellnummer und einem Foto per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Online seit: 28.April 2017

Liebe Capri-Besitzer,

im kommenden Jahr wird unser Lieblingsauto 50 Jahre alt. Zwar wurde der Capri erst Anfang 1969 offiziell vorgestellt. Doch der Produktionsanlauf startete bereits im November 1968.

Aus Anlass des kommenden Jubiläums würden wir gern mit den Besitzern eines „Laufleistungswunders“ und eines „Neuwagens“ in Kontakt kommen. Dabei ist es unerheblich, ob Sie/Du Mitglied des Capri Club Deutschland sind/bist. Gibt es einen Capri mit nachvollziehbaren 500.000 Kilometern im Originalzustand? Wer hat einst einen Capri neu gekauft und weggestellt, der heute weniger als 5.000 Kilometer gesammelt hat? Oder einen solchen „Neuwagen“ später erwerben können?

Wenn Sie/Du einen solchen Capri besitzen/besitzt, bitten wir um eine kurze Meldung mit den wichtigen Kontaktdaten, dem Kilometerstand und einem Foto per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Text: Marc Keiterling
Fotos: Frank Lehmann
Online seit: 12.April 2017

Ihr habt es sicher gelesen: Unser Vorstand hatte sich im Februar zur Absage einer CCD-Teilnahme entschlossen. Zu beengt war der angebotene Platz auf der sich im Umbau befindlichen Messe in Essen. Dennoch waren wir dabei – wenigstens ein bisschen.

Zum einen haben wir unsere Kollegen vom 1. Capri Club Remscheid mit Equipment unterstützt, wofür sich die Remscheider mit der Auslage von Clubzeitung und Flyer revanchierten. Eine sehr schöne Kooperation, an dieser Stelle von uns noch einmal ein Dankeschön ins Bergische Land!

Zum anderen waren auch zahlreiche Mitglieder auf der nach eigener Aussage “weltgrößten Oldtimermesse” unterwegs. So konnte man Walter Dahmen auf dem Ford-Clubstand antreffen, wo er in diesem Jahr mit seinem OSI zu den Ausstellern gehörte. Vom Vorstand reisten der 1. Vorsitzende, Anton Feßler, und der 2. Vorsitzende, Wolfgang Stein, aus Bayern ins Ruhrgebiet. “Toni” nahm unter anderem am Freitag an einer Sitzung der ADAC-Korporativclubs teil. Am Samstag besuchten sie gemeinsam mit Schriftführer Stefan Brockmann und Redakteur Marc Keiterling den Ford-Messeabend und hatten dort Gelegenheit, viele interessante – und teilweise auch schlicht lustige – Gespräche zu führen. Vielen Dank an Ford, dass wir an diesem Abend zu Gast sein durften!

Außerdem wurden in den Hallen unter anderen CCD-Mitgliedern auch Beisitzer Frank Lehmann und Ralf Geißler gesichtet. Ralf stand den Besuchern auf dem Stande des DEUVET zur Verfügung, als Blickfang diente dort sein gelb-schwarzer Capri ´73.

Fotoarchiv Techno Classica 2017


Text: Rainer Schmelzeisen
Fotos: Dirk Appel, Rainer Schmelzeisen
Online seit: 21.März 2017

Der Wanderpokal parkt seit November 2016 bei Rainer Schmelzeisen. Ausgezeichnet wurde damit zu einen die Treue zu seinem Auto. Zum anderen die Tatsache, dass der Krefelder dieses Langzeitprojekt stets weiter vorantreibt. Rainer, erzähl´ mal!

Eigentlich war schon seit frühester Jugend klar, dass es einmal ein Capri werden musste. Dies, obwohl ich in keinster Weise familiär vorbelastet war. Die Autos in meiner Umgebung waren eigentlich ausnahmslos vom Hersteller Peugeot.

Es war ein schmerzhaftes Ereignis, welches den Ausschlag in eine andere Richtung gab. Passiert ist es im - eigentlich - letzten Schuljahr. Ein Unfall im Rahmen des Schulsports bescherte mir einen längeren Krankenhausaufenthalt. Soll ich erwähnen, dass es zusätzlich zu einer „Verlängerung“ mit der Schule führte? Okay, ist schon raus. So lag´ ich da also herum und hatte richtig viel Zeit, die üblichen Zeitschriften und Zeitungen nach automobilen Verkaufsanzeigen zu durchforsten. Schließlich hab´ ich dann mein heutiges Auto im Internet entdeckt. Ja, tatsächlich schon im Netz, obwohl es seinerzeit noch ohne Mobile und Ebay ging.

CCD Wanderpokal 2016

So fand Rainer den verbreiterten I-er in der Siegener Garage vor.

CCD Wanderpokal 2016

Der erste Vorsitzende des CCD, Anton Feßler (rechts), überraschte Rainer Schmelzeisen mit dem Wanderpokal-Besitz für das Jahr 2017. Dabei wurde die Zeremonie vor den anwesenden Mitgliedern in einer Art Spannungsbogen aufgezogen. So kristallisierte sich Stück für Stück der diesjährige Ehrenpreisträger heraus - Rainer ahnte von nichts. Ehefrau Dani hatte im Vorfeld den CCD-Vorstand mit den notwendigen Bildern versorgt.