Im August dieses Jahres lief beim CCD eine Anfrage auf, die einem Mann aus Norddeutschland im folgenden Monat einen unvergesslichen Tag bescheren sollte. Violetta Golletz-Fresemann wollte ihren Ehemann Lüppo zu seinem 40. Geburtstag mit einer Capri-Fahrt überraschen. Frank Lehmann, 3. Vorsitzender, fand in Clubmitglied Mike von Husen genau den richtigen Mann für diese Mission. So genau, dass sogar die richtigen Felgen montiert waren.

Lüppo Fresemann: „Am 11. September habe ich meinen 40. Geburtstag feiern dürfen. Neben vielen Überraschungen an dem Tag selbst, erzählte mir meine Frau von einer Sache, welche erst am 18. September stattfinden würde. Was, wie und wo wurde mir natürlich nicht mitgeteilt.

An diesem Tag ging es dann früh morgens los und auf dem Weg Richtung Norden dämmerte mir, dass es wohl nach Hamburg gehen könnte.

Lüppo Fresemann erlebte zum Geburtstag nachträglich eine große Überraschung.

Lüppo Fresemann erlebte zum Geburtstag nachträglich eine große Überraschung.

Nach etlichen Staus und Verzögerungen sind wir letztendlich um die Mittagszeit herum in der Hansestadt in einem tollen Hotel mit direkten Blick auf den Hafen eingetroffen.

So langsam wurde die Spannung unerträglich. Wir saßen in der Lobby und meine Frau meinte, es gehe gleich los.“

Mike von Husen (rechts) sprach sich mit Violetta Golletz-Fresemann ab. Lüppo ahnte nichts, bis der Capri vor dem Hotel in Hamburg vorfuhr.

Mike von Husen (rechts) sprach sich mit Violetta Golletz-Fresemann ab. Lüppo ahnte nichts, bis der Capri vor dem Hotel in Hamburg vorfuhr.

Mike von Husen: „Im Zuge der Überraschung stand ich die ganze Zeit mit Lüppos Frau Violetta im Kontakt über WhatsApp, um möglichst zeitgleich am Hotel Empire Riverside in St. Pauli anzukommen und wie zufällig dort zu stehen, wenn sie das Hotel zur Stadterkundung verlassen.

Womit wir alle jedoch nicht gerechnet hatten: Genau an diesem Vormittag fand der Hamburger Triathlon statt. Alle Straßen rund um St. Pauli waren abgeriegelt. Während das zu überraschende Paar, das von der südlichen Seite noch in die Stadt reingefahren war und damit zum Hotel durchkam, Glück hatte, hatte ich mit dem Capri, von der nördlichen Seite kommend, das Pech, nicht zum vereinbarten Zeitpunkt zum Hotel durchzukommen. Da ich ja aber glücklicherweise als Taxiunternehmer über entsprechende Ortskenntnisse verfüge, ist es mir dennoch, wenn auch einige Zeit zu spät, über etliche Schleichwege gelungen, zum Treffpunkt zu gelangen.

Dort angekommen positionierte ich den Capri direkt vor dem Hoteleingang und informierte Violetta über meine Ankunft.“

Lüppo Fresemann: „Wir sitzen also mit Blickrichtung Eingang im Hotel und plötzlich fährt ein wunderschöner Capri vor. Ich sag´noch zu meiner Frau, ,Hey Schatz, so einen hatte ich auch mal‘. Sie sagt nur, ,Komm‘ mit, wir gehen mal raus‘. Jetzt beginnt der wirklich verrückte Teil der Geschichte.

Wie ich heute weiß, hat meine klasse Frau heimlich den Capri Club Deutschland kontaktiert und tatsächlich den lieben Mike vermittelt bekommen, der hier nun mit seinem top-gepflegten Capri vor uns stand und mir erklärte, dass er und das Auto heute meine Überraschung sind. Denn vor gut 20 Jahren hatte ich selbst mal einen Capri. Und da ist es wieder, sofort erinnere ich mich an die ewig lange Schnauze, selbst die Wolfrace-Felgen sind zufälligerweise die gleichen. Alle Erinnerungen von damals kommen sofort hoch und ich bekomme von da an mein Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Der Klang des Motors, der Geruch, alles erinnert mich an die Zeit von vor über 20 Jahren.“

Mike von Husen: „Als die beiden aus dem Hotel herauskamen, mit einem Herzballon am Handgelenk, konnte der Lüppo kaum glauben, was er dort vorfand und ich habe ihm dann zum Geburtstag gratulieren dürfen und im Namen des CCD die jüngste Ausgabe der Capri Aktuell überreicht. Desweiteren erklärte ich ihm wie diese Überraschung zustande gekommen war und lud ihn zu einer Stadtrundfahrt im Namen des CCD ein. Diese haben wir dann auch antreten können, da inzwischen der Triathlon beendet wurde und die Sperrungen zum größten Teil abgebaut waren.

Es ging also los an der Hamburger Reeperbahn über die Hamburger City zur Binnenalster. Von dort vorbei an der Außenalster durch das Hamburger Villenviertel. Natürlich immer mit dem schönen Sound des V6 versehen und einem über beide Backen grinsenden Lüppo auf dem Beifahrersitz, der gar nicht genug davon bekam. Der Rückweg über das Hamburger Univiertel und den Fischmarkt mit den St. Pauli Landungsbrücken war da selbstverständlich. Auf dem Rückweg zum Ausgangspunkt noch kurz den Hafen gestreift und eine Schleife über die Reeperbahn gedreht, hatten wir das Geburtstagskind restlos glücklich gemacht und ich hinterließ beim Abschied einen glücklichen, noch etwas von den Eindrücken betäubten Lüppo Fresemann, der sich nun wieder vollends mit dem Capri-Virus infiziert hatte. Wieder daheim angekommen hat er dann erstmal seine alten Fotos von seinem ehemaligen Capri rausgesucht. Eine perfekte Überraschung.“

Lüppo Fresemann: „Es war einfach ein einmaliges Erlebnis, welches mir eine unglaubliche Freude bereitet hat! Auf diesem Wege noch einmal ein herzliches Dankeschön an den lieben Mike für seinen super-sympathischen Auftritt und natürlich an meine liebe Frau für diesen unvergesslichen Tag.“

Mit Kussmund, Capri aktuell und Capri zur Rundfahrt in Hamburg: Lüppo Fresemann erlebte an der Seite von Mike von Husen, und ermöglicht von Ehefrau Violetta, einen unvergesslichen Tag.

Mit Kussmund, Capri aktuell und Capri zur Rundfahrt in Hamburg: Lüppo Fresemann erlebte an der Seite von Mike von Husen, und ermöglicht von Ehefrau Violetta, einen unvergesslichen Tag.

Mit Wolfrace-Felgen ist Mike von Husens Capri ausgestattet, wie auch Lüppo Fresemanns Langnase vor gut 20 Jahren (rechts). Die Bilder kramte das Geburtstagskind gleich nach dem Hamburger Festtag aus der heimischen Fotokiste.

Mit Wolfrace-Felgen ist Mike von Husens Capri ausgestattet, wie auch Lüppo Fresemanns Langnase vor gut 20 Jahren (rechts). Die Bilder kramte das Geburtstagskind gleich nach dem Hamburger Festtag aus der heimischen Fotokiste.

Mit Wolfrace-Felgen ist Mike von Husens Capri ausgestattet, wie auch Lüppo Fresemanns Langnase vor gut 20 Jahren (rechts). Die Bilder kramte das Geburtstagskind gleich nach dem Hamburger Festtag aus der heimischen Fotokiste.

Mit Wolfrace-Felgen ist Mike von Husens Capri ausgestattet, wie auch Lüppo Fresemanns Langnase vor gut 20 Jahren (rechts). Die Bilder kramte das Geburtstagskind gleich nach dem Hamburger Festtag aus der heimischen Fotokiste.

[Text: Lüppo Fresemann & Mike von Husen - Fotos: Violetta Golletz-Fresemann]