Vor knapp einem Jahr, Ende April 2021, trudelte beim CCD ein Gesuch aus Schweden ein. Mikael Forslund, wohnhaft in Visby auf der Insel Gotland in der Ostsee, war bei seiner Suche nach 13-zölligen Breitfelgen für seinen Capri auf uns aufmerksam geworden. Bei einem Ford-Händler in Gelsenkirchen habe er diese einmal gesehen, seither seien sie in seinem Kopf. Das weckte selbstverständlich Neugierde und so baten wir Mikael etwas mehr von sich, seiner Verbindung nach Deutschland und zu seinem Autos zu berichten.

„Ich bin ein Ford-Sammler. Ich besitze zwei Capri II, darunter einen USA Mercury Capri RSR, und einen Capri III. Ich habe auch noch weitere Ford-Modelle: einen 20m und einen 26m, einen Taunus GXL, einen Granada 3.0 und einen Cosworth-Scorpio“, schrieb Mika und fügte hinzu: „Hier gibt es kein wirkliches Capri-Interesse und nicht viele Fans von europäischen Fords. Vielleicht lerne ich über den Kontakt zum Capri Club Deutschland einige interessante Capri-Fans kennen.“

Oft in Deutschland unterwegs

Weiter berichtete der Schwede: „Ich bin mit meinen Eltern zwischen 1960 und 1980 sehr oft in Deutschland gewesen. Oft war es eine Kombination zwischen Geschäfts- und Urlaubsreise. In dieser Zeit konnte man zum einen Modelleisenbahnteile und später auch Autoersatzteile und –zubehör in Deutschland günstig kaufen.

Anfangs waren wir mit einem VW Bulli als Wohnmobil unterwegs, später nutzten wir einen Ford Corsair. Ich glaube, in Deutschland hatte man so ein Auto noch nie gesehen. Wegen einer Unwucht an den Vorderrädern mussten wir einmal einen kurzen Besuch in einer Ford-Werkstatt südlich von Kassel einlegen. Da kamen alle Mechaniker zusammen, um sich den ungewöhnlichen Ford anzuschauen. Da habe ich 1964 auch erstmals einen Mustang gesehen, in einem dunklen Grün.

Vom Köln V6 geprägt

Später hat mein Vater einen ‚richtigen`Ford, einen Taunus 20m TS, gekauft. Der war für diese Zeit ein echtes ‚Monster`mit 100 PS SAE. Dieses Auto steht auch heute in meiner Garage. Wie erwähnt zusammen mit anderen Fords, die meisten mit dem Köln V6 unter der Haube. Mein Ford-Interesse begann mit diesem 2.0 V6.

Den Capri habe ich immer geliebt. Leider waren hier bei uns die meisten aus England mit den 4-Zylindermotoren, 1300er und 1600er, ausgestattet. Mein erster Capri war ein Unfallwagen. Ein 2300er Ghia von 1975. Später habe ich einen goldmetallic-farbigen III-er, 2.0 S, gekauft, mit dem ich auch viel in Deutschland unterwegs war. Der US-Capri ist ein 2.8er, ausgestattet mit einem Holley-Vergaser.“

Gelsenkirchen im Schneesturm

Auf die uns besonders interessierende Frage nach dem Aufenthalt im Ruhrgebiet antwortete Mika: „Bei einer unserer Reisen kamen wir auch nach Gelsenkirchen. Ich habe einige Ersatzteile für eine spätere Verwendung bei einem dortigen Ford-Händler gekauft. In diesem Geschäft stand ein beigefarbiger Capri mit BBS-Breitfelgen und Recarositzen. Ich dachte, es sei ein 2600er injection. Aber nach dem Öffnen der Motorhaube stellte sich für mich etwas enttäuschend heraus, dass es nur ein Essex V6 war. Die breiten Felgen aber, die haben mich nicht mehr losgelassen.“

Auf die Frage, wann der Besuch in Gelsenkirchen stattfand, hat Mikael Forslund mithilfe von Fußballdaten recherchiert. „Ich habe eigentlich kein Interesse an Fußball. Doch genau zu dieser Zeit fand im Parkstadion ein Spiel Schweden gegen Österreich statt. In einem regelrechten Schneesturm. So kann ich das Datum meines Besuchs benennen.“

Es handelte sich um das Entscheidungsspiel um den Sieg in einer Qualifikationsgruppe zur Fußball-Weltmeisterschaft 1974. Die Partie fand am 27. November 1973 statt und Schweden gewann durch die beiden Tore von Roland Sandberg und Bo Larsson (Foulelfmeter) bei einem Gegentreffer von Roland Hattenberger mit 2:1 gegen Österreich.

Zum Schluss an Dich gerichtet, lieber Mika: Die Überschrift hat nichts mit dem Lebensalter zu tun. In Deutschland ist „Alter Schwede“ ein Ausdruck aus der Umgangssprache, ein sogenannter „Schnack“ aus dem Niederdeutschen. Ohne sich auf eine konkrete Person zu beziehen, benutzt man „Alter Schwede“ etwa als Ausdruck des Erstaunens. Bezogen auf eine konkrete Person drückt „Alter Schwede“ auch eine nicht ganz ernst gemeinte Empörung aus, vergleichbar mit „mein lieber Schwan“ oder „mein lieber Scholli“. Die Redewendung „Alter Schwede“ wird auch unter Freunden im Sinne von „Kumpel“ oder „Kamerad“ gebraucht: „Na, Du alter Schwede!“.

Einen solchen USA Mercury Capri RSR besitzt Mikael Forslund.

Einen solchen USA Mercury Capri RSR besitzt Mikael Forslund.

[Text: Mikael Forslund - Foto: Autoindex]