Das große Ersatzteilsortiment des CCD erfreut sich seit Jahren einer wachsenden Beliebtheit. Nicht nur in Deutschland, sondern auch im benachbarten Ausland ist die Ware gefragt. Relativ neu ist aber das wachsende Interesse am Club durch die sozialen Netzwerke. Vor allem auf Facebook werden Fragen, Gesuche

Eigentlich war es zu erwarten, aber außergewöhnlich fand ich eine Ersatzteilanfrage von der anderen Seite der Erdkugel dann schon. Zuerst habe ich gar nicht mitbekommen, wer mir die Nachricht schreibt, aber nach kurzer Suche konnte ich feststellen, dass ein junger Mann aus Kuala Lumpur in Malaysia mit mir chattet. Alles natürlich auf Englisch, was die Sache etwas erschwerte, aber mit der heutigen Technik kein Hindernis mehr darstellt.

Er suchte auf jeden Fall einen Satz Zierleisten an Tür und Kotflügel für seinen I-er. Den hat unserer Ersatzteilmann Wolfgang Stein auf Lager und mit einen Link zum entsprechenden Ersatzteil ist es schnell erledigt, dachte ich. Kurz darauf seine Antwort: „Leider kann ich kein Deutsch lesen, kannst du mir eine Beschreibung für die Bestellung erstellen?“ Da begann erst der schwierige Teil der Arbeit! Also erst mal Screenshots von den Zierleisten, Warenkorb, Anmeldung als Kunde erstellen. Dann jedes Bild erklären und die auszufüllenden Felder beschriftet. Am Smartphone nicht ganz so einfach wie gedacht, aber mit etwas Geduld schon möglich.

Auf jeden Fall hat sich der Interessent sehr über die detaillierte Beschreibung gefreut. Zu einer Bestellung kam es (noch) nicht, für seine Verhältnisse seien die Preise „leider zu hoch“, wie er mich wissen ließ. Nun warten wir mal ab, ob irgendwann dann doch Teile aus dem CCD-Sortiment den Weg nach Malaysia finden.

CCD-Schatzmeister Dirk Appel skizzierte einem jungen Mann aus Kuala Lumpur den Weg zum Ersatzteil.

CCD-Schatzmeister Dirk Appel skizzierte einem jungen Mann aus Kuala Lumpur den Weg zum Ersatzteil.

CCD-Schatzmeister Dirk Appel skizzierte einem jungen Mann aus Kuala Lumpur den Weg zum Ersatzteil.

[Text & Screenshots: Dirk Appel]