Zuletzt im Dezember 2020 berichtete Wolfgang Stein über die umfangreiche Restauration seines I-ers. Zwischenzeitlich ist die „hellgrüne Wiederauferstehung“ vorangeschritten, wie er in seinem „Tagebuch“ beschreibt.

„Zur Erinnerung: Rund 30 Jahre stand der 2000 GT XLR in der Farbe Hellgrün 67 in einer Scheune. Überall massiv durchrostet. Ich übergab den waidwunden Capri an meinen Wunsch-Restaurator Tilo Rögelein. Letzter Stand der Dinge dort im November 2020: Die geschweißte Karosse war außen komplett blank geschliffen. Alle Zierleisten waren zur Kontrolle der Passgenauigkeit einmal an- und wieder abgebaut worden.

Am 8. Dezember geht die Reise per Anhänger dann zum Lackierer. In den nächsten Wochen bis Jahresende wird der Capri mit allen Teilen grundiert und dann erst einmal zum ausreichenden Austrockenen für ein paar weitere Wochen zur Seite gestellt. Frohes Neues, 2021!

Die zuvor geschweißte und blank geschliffene Karosse in der Lackiererei.

Die zuvor geschweißte und blank geschliffene Karosse in der Lackiererei.

Die zuvor geschweißte und blank geschliffene Karosse in der Lackiererei.

Mai: Die Innenlackierung ist fertig, der I-er wird für die abschließende Außenlackierung vorbereitet und dann natürlich in der originalen Farbe Hellgrün 67 mit anschließender Klarlackschicht lackiert.

Juni: Der Capri ist vom Lackierer zurück und ich bin beim Ausladen an Tilos Firma dabei. Wow! Als die Tür des Transporters aufgeht und ich den Grünen erstmalig Auge in Auge komplett in frischer Farbe sehe - irre Geil diese Farbe.

September: Mein I-er steht seit der Anlieferung zum Austrocknen in einer Warteposition. Vorderachse und Hinterachse sind aber bereits fertig überholt und bereit zum Einbau. Ich habe auch wieder einen Schwung Teile angeliefert, darunter die von mir überholten Scheinwerfertöpfe (gestrahlt, pulverbeschichtet und alle Befestigungsteile neu), die mit neuen H4-Scheinwerereinsätzen, neuen Blinkergläsern und Dichtungen am Fahrzeug dann komplettiert werden.

Strahlende Augen beim Entladen - neues „Augenlicht“ für den Capri.

Strahlende Augen beim Entladen - neues „Augenlicht“ für den Capri.

Strahlende Augen beim Entladen - neues „Augenlicht“ für den Capri.

Strahlende Augen beim Entladen - neues „Augenlicht“ für den Capri.

Strahlende Augen beim Entladen - neues „Augenlicht“ für den Capri.

Strahlende Augen beim Entladen - neues „Augenlicht“ für den Capri.

Strahlende Augen beim Entladen - neues „Augenlicht“ für den Capri.

November: Ja, jetzt sieht man, wo die angelieferten Teile verbaut wurden. Vorderachse mit Federbeinen, Stabilisator und so weiter komplett eingebaut. Hinterachse mit Blattfeder, Stoßdämpfern und allen erforderlichen Teilen an den vorgesehenen Plätzen fixiert. Auch ist der Kabelbaum wieder verlegt. Verschiedene Teilflächen im Innenraum wie A-Säule, Aufnahme Armaturenträger oder die Verkleidung Fußraum vorne unten sind schwarzmatt lackiert für den Einbau dann darüberliegender Teile wie Hutablage, Seitenverkleidung hinten, Verkleidung A-Säule und Armaturenträger. Die Antenne sitzt auf dem rechten Kotflügel. Der Hauptbremszylinder mit Bremskraftverstärker ist eingebaut und alle Bremsleitungen sind verlegt. Es werde ein Auto.

„Frohes Fest“, mit aufgestecktem Vinyldach.

„Frohes Fest“, mit aufgestecktem Vinyldach.

Doch wo viel Hell(-grün), da auch etwas Schatten. Aus dem originalen Motor kommen beim Öffnen zuerst ein paar Liter Wasser und dann noch etwas Öl hinterher. Da ist keine gute Prognose zu erwarten. Also herunter mit den Zylinderköpfen und da kommt das ganze Ausmaß der Schädigung zum Vorschein. Oben auf drei von sechs Kolben zeigen sich massive ,Rostgeschwüre‘. Bei der Kostenberechnung für die Überholung des alten Motors wurde schnell klar: Technisch machbar, aber finanziell zu aufwendig. Daher habe ich mich für das Angebot entschieden, einen neuen originalen Rumpfmotor von Ford einbauen zu lassen. Die Zylinderköpfe vom Originalmotor haben auch Korrosionsspuren und werden daher komplett überholt.

Zu meinem Besuch bei Tilo in Erlingheim komme ich selbstverständlich auch diesmal nicht mit leeren Händen. Im Gepäck befinden sich neue Stoßstangen vorne und hinten mit allen Zubehörteilen, Teile für die hintere Bremsanlage wie Bremsbacken, Radbremszylinder und so weiter sowie neue vorhandene Zierteile wie alle Chromleisten für Vinyldachabschluss links und rechts, die vier Zierblenden vor Radlauf links und rechts sowie den neu überholten und mit einem Hochleistungsnetz versehenen Kühler.

Letzteres in weiser Voraussicht, man weiß ja nicht, wann man mit dem Auto zum ersten Mal in einem dicken Stau steht.

Noch im November schaue ich wieder beim Capri-Kenner in Schwaben vorbei. Man sieht den Fortschritt. Stoßstange vorne und hinten komplett montiert, Scheinwerfereinsätze mit Blinker eingebaut, Bremsanlage hinten komplett bis auf Bremstrommeln, Türen links und rechst fertig komplettiert mit Scheiben, Zierleisten, Türgriff, Türschloss und beiden Außenspiegeln, die Seitenscheiben hinten mit Zierrahmen sind eingebaut, die Zierblenden auf Seitenwand vor Radhaus montiert und der Rumpfmotor ist schon im Motorständer montiert und wartet auf seine Anbauteile.

Dezember: Jetzt steht der Grüne wieder auf den eigenen Beinen. Folgende Komponenten sind nun eingebaut: Motor (noch ohne Vergaser) mit Zündanlage, der neue Kühler, die Scheibenwaschanlage, der Kühlergrill und alle in, an und für die Motorhaube notwendigen Teile, sämtliche Dämmungsmatten im Innenraum, die Handbremsanlage sowie das Getriebe mit Schalthebel.

Als ,Weihnachtsgewand‘ wird das neue Vinyldach schon mal zur Anprobe aufgelegt und mit den Außenspiegeln festlich dekoriert.

Fazit am Ende des Jahres 2021: Mein I-er ist ein zu 70 Prozent wieder hergestelltes Auto.

Aktuell ist zunächst Pause, da noch viele der jetzt benötigten Teile in der Aufarbeitung sind. So wird der Teppich gereinigt und aufgearbeitet. Die Sitze und Rücksitzbank hat der Polsterer zum kompletten Neuaufbau erhalten.

Fortsetzung folgt und die Antwort auf die Frage: Wann macht der Hellgrüne wieder Kilometer?“

Nach 30 Jahren Scheune...

Nach 30 Jahren Scheune...

Alles neu - beim Gasgeben und beim Bremsen.

Alles neu - beim Gasgeben und beim Bremsen.“ für den Capri.

Alles neu - beim Gasgeben und beim Bremsen.

Alles neu - beim Gasgeben und beim Bremsen.

[Text: Wolfgang Stein - Fotos: Wolfgang Stein & Tilo Rögelein]