Ein Hingucker aus dem Oberallgäu: In Bad Hindelang grüßt diese Karosse vorbeifahrende Fahrzeuge.

Ein Hingucker aus dem Oberallgäu: In Bad Hindelang grüßt diese Karosse vorbeifahrende Fahrzeuge.

„Mit dem Kopf durch die Wand“. Kennt mancher aus eigener Erfahrung. Mit dem Capri durch die Wand – so etwas wünscht sich keiner. Es sei denn, der Betrachter hat es mit einer Art Kunstwerk zu tun. In Bad Hindelang, das liegt im Oberallgäu zu Füßen des bekannten Jochpasses, haben sie dem Coupé eine Art Denkmal gesetzt.

Einst war hier der Standort eines Ford-Händlers. Heute ist das Autohaus Fersch Ford-Service-Partner. Das ist gut sichtbar – nicht nur wegen der blauen Pflaume an der Fassade. In eine Wand haben sie einst bei den Ferschs ein fettes Loch geschlagen. Anschließend wurde dort die halbierte Karosse eines Capri eingemauert. Ja, es ist tatsächlich ein durchtrenntes Auto. Auf der anderen Seite der Wand, also im Innern der Hauses, ist nichts zu sehen.

Capri über Manta - so haben wir das immer schon gesehen.

Capri über Manta - so haben wir das immer schon gesehen.

Was außen die Blicke auf sich zieht, wurde in jedem Fall einst aus mehreren Fahrzeugen zusammengeklöppelt. Kühlergrill und Motorhaube erzählen die Geschichte eines II-ers, die Scheinwerfer stammen vom III-er. Die Embleme am Kotflügel sind ebenfalls nicht aus der letzten Serie. Dafür aber die Stoßstangen(reste) vorn und hinten. Das geht in Ordnung, wäre ja noch schöner gewesen, sie hätten damals ein komplettes, aufbewahrungswürdiges Exemplar eingemörtelt. Was es ist, es ist in jedem Fall ein optischer Höhepunkt. Da geraten die umliegenden Gipfel der malerischen Landschaft beinahe in Vergessenheit.

RS der Modelle Capri und Escort, Capri I und III, OSI 2300 Turbo - Dekoration und Schnappatmung inklusive.

RS der Modelle Capri und Escort, Capri I und III, OSI 2300 Turbo - Dekoration und Schnappatmung inklusive.

Dass man im Hause Fersch ein riesengroßes Herz für Oldtimer hat, ist in einem Showroom zu sehen. Die Fenster werden sicher sehr oft geputzt, viele haben sich schon die Nasen plattgedrückt. Escort RS, OSI, Granada, natürlich Capri. Dazu 911er, auch ein Fiat 500. Alles was hier steht ist das komplette Gegenteil von „zusammengeklöppelt“, phantastische Autos sind es. Zum Niederknien. Das Ganze eingebettet in ein wunderschönes Gesamtkunstwerk, bestehend aus Wohn- und Campingaccessoires, kunterbunter Unterhaltungseletronik, alten Zapfsäulen, Ölkannen, Schildern und viel, viel mehr. Leider handelt es sich nicht um eine zugängliche Ausstellung.

Wir hatten vor einigen Jahren einmal die Gelegenheit, hineinzukommen. Womöglich auch, weil wir mit eingedrückten Nasen und alten Autos vor Ort waren, verzweifelt versuchten trotz der Spiegelung der Scheiben Fotos zu schießen und zwischendurch sehnsuchtsvoll auf die Tür stierten.

Vielleicht gelingt eine solche Nummer ja einem Leser dieser Zeilen auch ein weiteres Mal...

Die Accessoires runden das Bild „beim Fersch“ ab. Leider ist die Halle nicht öffentlich zugänglich.

Die Accessoires runden das Bild „beim Fersch“ ab. Leider ist die Halle nicht öffentlich zugänglich.

Die Accessoires runden das Bild „beim Fersch“ ab. Leider ist die Halle nicht öffentlich zugänglich.

[Text: Marc Keiterling - Fotos: Jörg Lehmann & Marc Keiterling]