Jutta Schulz´ Capri am 13. Juli 2020, dem Tag der Verladung. Eine Woche sollte die Motorkomplettierung dauern, am Ende blieb das Auto rund fünf Monate verschwunden.

Jutta Schulz´ Capri am 13. Juli 2020, dem Tag der Verladung. Eine Woche sollte die Motorkomplettierung dauern, am Ende blieb das Auto rund fünf Monate verschwunden.

Den Capri Club Deutschland erreichte im vergangenen Jahr ein Hilferuf von Jutta und Uwe Schulz, die Opfer einer Unterschlagung wurden. Dies haben wir am 28. September 2020 auf unserer Homepage veröffentlicht. Die gute Nachricht: Der verschwundene Capri konnte tatsächlich wiedergefunden werden.

26 Jahre besaßen die Schulz´ den III-er, einen 2,8 Liter mit Turbo May. Es handelt sich um ein stark individualisiertes Unikat (Eigenbaueintrag). 2020 wurde beschlossen, den Motor zu komplettieren und das Auto nach längerer Standzeit wieder zum Laufen zu bringen. Zu diesem Zweck wurde ein vermeintlicher Fachmann beauftragt, der den Capri am 13. Juli abholte. Danach waren das Auto und der abholende Mann verschwunden, jeder Versuch einer Kontaktaufnahme scheiterte. An der angegebenen Adresse in Dortmund war auch niemand anzutreffen. Selbstverständlich erstatteten Jutta und Uwe Schulz Anzeige. Die Polizei war sich sehr sicher, dass der individuelle Wagen nur in Einzelteilen vom Unterschlager würde verkauft werden können. Die entsprechende Fahndung erbrachte allerdings kein greifbares Ergebnis.

Im Dezember 2020 stellte sich dann das vielleicht schönste Weihnachtsgeschenk ein. Jutta Schulz: „ Auch durch die Hilfe des Capri Club Deutschland habe ich nach rund fünf Monaten mein Auto tatsächlich wiederbekommen. Allerdings nicht so, wie es schriftlich vereinbart war. Es sollte der Motor komplettiert werden. Bei der Übergabe an den Vertragspartner habe ich zur Absicherung übrigens auch dessen Ausweis sowie den Gewerbeschein fotografiert. 500 Euro wurden von mir angezahlt und ich sollte den Wagen nach einer Woche zurückbekommen. Was nicht passierte. Nachdem der Capri zur Fahnung ausgeschrieben war, die Anzeige lautete auf vorsätzlichen Betrug und Unterschlagung, und der Capri Club auf seiner Homepage unsere Suche unterstützte, hat ein aufmerksamer Mensch unser Auto tatsächlich bei Ebay Kleinanzeigen entdeckt und mir dies sofort mitgeteilt.

Es war so, dass der Betrüger der Vermieterin seiner Werkstatt noch Geld schuldig war und auch die Dame ihn nicht mehr erreichen konnte. Dort stand mein Capri offenbar noch, seltsam dass dies trotz der Fahnung der Polizei nicht bekannt war. Um an ihr Geld zu kommen hat die Frau das Auto dann verkauft, so tauchte er bei Ebay Kleinanzeigen auf.

Jetzt habe ich ihn wieder zurück, es ist der helle Wahnsinn! Leider sind die Sitze nicht mehr vorhanden und auch einige andere Dinge fehlen und der Lack - naja. Aber wenigstens habe ich jetzt mein bestes Stück wieder zurück.“

Mit seinen Individualisierungen fällt der Schulz´sche Capri definitiv auf.

Mit seinen Individualisierungen fällt der Schulz´sche Capri definitiv auf.

[Text: Jutta Schulz & Marc Keiterling - Fotos: Uwe Schulz]